Burger Buns

Ich konnt’s nicht lassen .. ich musste auch Käse drauf machen 🙂 🙂

Es gibt offenbar ein paar „Pflichtthemen“ die auf jedem Foodblog behandelt werden und es gibt bestimmt ganz viele dont’s die ich in den nächsten Monaten hunderte Male brechen, ignorieren oder ganz bewusst begehen werde 😛

Die ganze Backerei soll ja auch Spaß machen und da ich der Meinung bin, dass es gefühlt etwa zentitrillionbilliondreifünzich Blogs gibt finde ich jeden einzelnen grundsätzlich perfekt, denn im Grunde ist es eines… eine Reise durch die Erfahrung des Bloggers… und heute nehme ich euch gerne mit auf meine Reise zu den Burger Buns und der schwachen selbstgemachten Lauge.


Ihr braucht:

Sauerteig


90 g Weizenmehl
90 g Wasser
10 g Anstellgut

Vorteig


100 g Weizenmehl
100 g Wasser
0,5 g Hefe

Sowohl der Sauerteig als auch der Vorteig werden nahezu gleichzeitig angesetzt. Beides braucht eine Ruhezeit von 16 Stunden bei Raumtemperatur (20°C). Wer möchte und die Möglichkeiten hat, kann den Sauerteig gerne auch wärmer stellen.

Hauptteig


190 g reifer Sauerteig
205 g Vorteig
500 g Weizenmehl
140 g Wasser
100 g Milch
20 g Honig
15 g Salz
7 g Hefe
20 g Sonnenblumenöl (dieses erst gegen Ende der Mischzeit beigeben!)

Alle Zutaten, zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

Danach geben wir dem Teig etwa 20 Minuten zum Reifen und wiegen anschließend 75 g schwere Stücke aus. Die Teiglinge werden nun rund geschliffen. Das bedeutet, dass das Stück mit der Hohlhand über der Arbeitsfläche gedreht wird bis der Teigling nicht nur schön rund ist sondern auch eine gute Oberflächenspannung hat. Alles auf eine gut bemehlte Unterlage geben, etwas flach drücken und an einen warmen Ort stellen.

Nach etwa 20 Minuten nehmen wir die Burger Buns und stellen sie für 10 Stunden in den Kühlschrank. (Möchte man jedoch welche mit Sesam haben, dann nimmt man sie nach 5 Stunden raus drückt sie mit der Hand wieder etwas flach, bestreicht sie mit Wasser legt den ganzen Teigling in Sesam und lässt es weitere 5 Stunden im Kühlschrank reifen.

Nach 10 Stunden kann man die Buns mit viel Dampf bei 240°C für 13 Minuten backen.
Oder man taucht sie nach der kalten Gare in Lauge und backt sie dann.

Jetzt kommt der Teil meines Rezeptes der eindeutig noch verbesserungswürdig ist 🙂 , denn man kann Lauge selber machen, aber fertige zu kaufen ist indem Fall für das Endprodukt besser 🙂

Nichts desto trotz, werde ich euch meine Laugen-Mische nicht vorenthalten:
1 L Wasser sprudelnd heiß und dann abdrehen
1 Pck. Kaiser-Natron


und den Burger Bun 60 Sekunden darin schwimmen lass und backen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s