Ganache

„Ein guter Kühlschrank oder Tiefkühler muss! immer so viel Ganache beinhalten das man mindestens eine schnelle Torte machen kann!

Wofür?

Eine Ganache ist vielseitig einsetzbar! Man kann Süsses damit füllen, überziehen oder eine Torte damit vorbereiten damit man sie dann mit Fondant eindecken kann.
Man kann auch ganz ungeniert einfach ein paar Früchte darin tauchen und ein kleines Schokofondue daraus machen.

Wer hat´s erfunden?

Ganache wurde zum ersten Mal um das Jahr 1850 in der Patisserie Siraudin hergestellt. Der Name der Creme soll auf einen Fehler eines Konditorlehrlings zurückzuführen sein, der irrtümlicherweise heiße Milch über Schokolade gegossen hatte. Daraufhin wurde er vom Meister als Ganache beschimpft, was auf Französisch etwa Dummkopf oder Esel bedeutet.
Aber wie es oft so ist stellte sich heraus dass „der Esel“ eher ein kleiner Goldesel ist, denn das Missgeschick war nicht nur genießbar sondern auch unglaublich nützlich.

Rezept?

Ich nehme immer Schokolade und Obers im doppelten Verhältnis- zumindest bei dunkler Schokolade.

2 kg Kochschokolade

1 Liter Schlagobers / Sahne

Das Obers langsam aufkochen und die Platte abdrehen.
Die gehackte Kochschokolade hinein und langsam komplett auflösen und gut miteinander verbinden.

Natürlich kann man davon ausgehen, dass es jeder der öfters damit arbeitet immer anders macht. Manche meiner deutschen Kollegen arbeiten mit einem Rahm-Kuvertüreverhältnis von 1:2.

Als kleine Feustregel und Tipp kann man sagen, dass je fester die Ganache sein soll umso höher muss der Schokoladenanteil sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s