Croissant

Croissants are like donuts that went to college and made something of themselves.

William Shakespeare

Das Croissant, Hörnchen, Beugel, Kipferl oder auch Cornetto ist ein Gebäck aus leicht gesüßtem, eihaltigen Plunderteig. In vielen Lehrbüchern steht, dass gute Croissants eine mattglänzende, zarte, rösche Kruste und eine blättrige Krume aufweisen sollen.

Croissants kann man immer essen aber am Besten schmecken sie zum Frühstück 🙂 .

In meiner Heimat, dem schönen Österreich, findet man sie auch ähnlich als Kipferl, aber ursprünglich ist es ein Gebäck aus einfachem Germteig in Hörnchenform und wurde noch 1894 in einem gastronomischen Lexikon als Hefegebäck bezeichnet.

Es ist umstritten, ob diese mit Croissants gleichgesetzt werden können.

Croissants werden in vielen Bäckereien auch pikant mit Käse überbacken oder mit Käse und Schinken gefüllt angeboten. Daneben wird in Deutschland, Österreich und der Schweiz das Croissant als süße Variante mit Schokoladen- oder Nougatfüllung als Schokocroissant verkauft.

So viel dazu.. und hier mein Rezept 🙂

400 g Mehl (Typ 700)
10 g frische Germ
150 ml Wasser
etwas Salz
35 g Zucker
355 g Butter oder für vegane Croissant pflanzliche Magarine)
8 g Salz

250 g Mehl in eine große Schüssel geben und in der Mitte eine kleine Mulde formen. Die Germ in kleine Stücke zerteilen, in die Mulde füllen und mit 150 ml lauwarmem Wasser befeuchten. Zum auflösen gebe ich immer Salz und Zucker in das lauwarme Wasser.

55 g weiche Butter in kleinen Stücken in den Teig einkneten.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und mit einem Nudelholz zu einem rechteckigen, ca. 2 cm dicken Fladen ausrollen.

Nun den Fladen mit Frischhaltefolie bedecken und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit wird ein weiterer Teigfladen hergestellt. Dafür 300 g Butter mit 150 g Mehl in einer Schüssel vermengen und den Teig gut durchkneten.

Den Teig zu einem rechteckigen Fladen ausrollen, dieser sollte ungefähr halb so groß wie der Erste sein. Den Fladen ebenfalls mit Frischhaltefolie bedeckt für 30 Minuten im Kühlschrank platzieren.

Nach der Pause geht es dann auch eifrig weiter 🙂 .

Beide Teiglinge können nun aus dem Kühlschrank genommen werden.
Breite das erste Rechteck auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus. Lege das zweite Rechteck so über das erste, dass es die Hälfte davon bedeckt.

Schlage nun die andere Hälfte des ersten Rechtecks darüber, sodass es den zweiten komplett umschließt. Drücke die Ränder gut zusammen, damit sie sich nicht mehr lösen.

Nimm alle vier Ecken des Teiges und klappe sie zur Mitte hin. Drücke sie dort etwas fest und rolle den Teig gleichmäßig aus.

Wiederhole diesen Vorgang ein zweites Mal.

Nun den Teig wieder in eine Frischhaltefolie wickeln und für eine weitere Stunde kalt stellen.

Wir befinden uns nun in der Zielgerade :
)

Ihr könnt den Teig nun ausrollen und in lange Dreiecke schneiden.
Das Gute an diesem Teig ist, ihr müsst nicht alles sofort verarbeiten, denn man kann den Teig gut einfrieren.

Nun wird das Dreieck genauso wie bei den Kipferl geformt.
Die einzelnen „Stücke“ jetzt von der breiten zur schmalen Seite hin locker aufrollen.

Die Croissants gleichmäßig auf zwei Backblechen verteilen und dabei genug Abstand zwischen den einzelnen Teilchen lassen, da diese noch ein wenig wachsen 🙂 .

Das Eigelb mit etwas Wasser, Zucker und Salz verquirlen und jedes Croissant ausreichend bestreichen.

Für ca. 20 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Ober-/Unterhitze) goldgelb backen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s